Artikel ONE – ohne mich

Vielen Dank an die Menschen, die mir eine Aufforderung zur Unterzeichnung gegen Armut gesendet haben. Christine Lambrecht (SPD), welche die Agenda 2010 weiterhin hochhält und den Aufruf von ONE mit ihrer elektronischen Unterschrift unterstützt, zeigt mir die Bedeutungslosigkeit dieser Kampagne. Darüberhinaus habe ich mich auf der Webseite der Organisation umgeschaut: Diese Passage auf der Webseite von Artikel ONE trug dazu bei nicht zu unterschreiben: „(RED) ist eine Unterorganisation von The ONE Campaign, die mit bekannten Marken und Organisationen wie Apple, Bank of America, Coca-Cola und Starbucks zusammenarbeitet, die einen Anteil ihrer Gewinne aus Produkten und Leistungen mit dem (RED)-Logo an den Globalen Fonds weiterreichen.“.

Ich möchte keine Organisation unterstützen, die durch Steuerflucht und unfaire Behandlung ihrer Mitarbeiter Milliarden eingestrichen hat und nun einen kleinen Teil davon für wohltätige Zwecke spendet. Nach Georgs Schramms Worten: „Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechts im Mistloch der Gnade!“. Ich setze mich lieber dafür ein, dass solche Unternehmen endlich ihre Steuern zahlen und für faire Arbeitsbedingungen sorgen. Damit können wir Armut und soziale Spannungen effektiver und nachhaltiger bekämpfen. Ich unterstütze die Forderungen meiner Partei DIE LINKE. für soziale Gerechtigkeit und werde mich mit meiner Kandidatur für den Bundestag dafür einsetzen.

Hier ist der Link zur Kampagne:
https://www.one.org/de/kandidatinnen-check/#/

Hier der Link mit beschriebener Textpassage:
https://www.one.org/de/uber-one/haufig-gestellte-fragen/

 

Kommentar verfassen