Postfaktisch: AfD Darmstadt denkt sich Zahlen aus

Robert Nitsch, Stellvertretender Sprecher des Kreisverband AfD Darmstadt hat auf meine Nachfrage zugeben müssen, dass er sich Zahlen zur Wirtschaftsmigration ausgedacht hat!

2016-09-29-21_56_22-robert-nitsch-chronik

Geworben hat er auf seiner Seite mit einem Plakat auf dem steht (siehe auch Quelle unten):
„Nur 1 von 3 <<Flüchtlingen>> kommt aus Syrien,
Bei der Mehrheit handelt es sich in Wahrheit um Wirtschaftsmigranten, die das Asylrecht ausnutzen, um nach Deutschland einzuwandern.“

In dem Beitragstext stellt er einen Bezug zur statistischen Datenerhebung des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) und vermeintlicher Wirtschaftsmigration her. Beim BAMF ist zu erfahren, dass 35% der Asylbewerber nicht aus Syrien stammen. Er stellt dann einen Bezug her von einer belegbaren Auswertung (35%) zu einer unrichtigen Aussage. Nämlich, dass alle anderen Flüchtlinge, die nicht aus Syrien kommen Wirtschaftsflüchtlinge sind. Das BAMF führt jedoch keinerlei Statistiken darüber, ob jemand aus wirtschaftlicher Not Asyl beantragt.

Durch meine Nachfrage musste Robert Nitsch dann einräumen, dass er sich die Zahlen nur ausgedacht hat:

Das ist eine Behauptung von mir, gedeckt vom gesunden Menschenverstand. Überlegen Sie mal: Warum kommen plötzlich so viele Menschen? In den Jahren davor gab es auch schon Krieg, Leid und Elend auf der Welt. Die Ursache ist, dass sich herumgesprochen hat, dass unter Frau Merkel jeder reinkommt.

Ein ganz billiger Trick um die Menschen zu täuschen und mit falschen Aussagen gegen Flüchtlinge zu hetzen. Das ist die typische Politik der AfD mit der sie auf billigste Art und Weise niedrigste Emotionen weckt und die Menschen gegeneinander aufhetzt.

Nicht erwähnt hat er, woher der andere Teil der Flüchtlinge stammt. Nämlich aus: Albanien, Kosovo, Afghanistan, Irak, Serbien, Eritrea, Mazedonien und Pakistan. Länder, die von Kriegen und politischer Verfolgung gezeichnet sind. Diesen Flüchtlingen pauschal zu unterstellen, sie wären nur in Deutschland, weil es ihnen hier wirtschaftlich besser geht ist eine verachtenswerte Behauptung. Die AfD will einen Zusammenhang aufbauen zwischen wirtschaftlicher Not in Deutschland und den Flüchtlingen. Unerwähnt bleibt stets, dass es eine Agenda 2010 und den Umbau zu einer marktkonformen Demokratie gegeben hat.

Das vorherrschende politische System hat die Gesellschaft in eine Ecke manövriert, aus der die Opfer aus Angst und Besorgnis auf alles einschlagen, was die eigenen Existenz zu bedrohen scheint. Die eigentliche Ursache, nämlich der Neoliberalismus, aus dessen Theorien ein bedeutender Anteil der Menschen in Armut und Perspektivlosigkeit verbringen muss ist medial so gut verschleiert und abstrahiert gezeichnet, dass dieser kein greifbares Feindbild darstellen kann. Der Fremde kommt dann zur rechten Zeit um den Mangel an Erkenntnis durch Hass zu kompensieren.

Damit muss nun endlich schluss sein! Lasst uns gemeinsam den Neoliberalismus bekämpfen und damit auch fremdenfeindliche Tendenzen eindämmen.

Quelle: https://www.facebook.com/Robert.Nitsch.AfD/photos/a.1168101986598483.1073741828.1150989531643062/1177699642305384/?type=3&comment_id=1178960035512678&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R0%22%7D

 

Kommentar verfassen