Bedingungsloses Grundeinkommen – Schön blöd

Das bedingungslose Grundeinkommen ist nur auf dem ersten Blick eine gerechte Sache. Auf dem zweiten Blick ist es ein weiteres neoliberales Instrument der Kapitaleigner. „Rührt unsere Gewinnqoute nicht an, nehmt eure Lohnquote und verteilt sie um!“
An der primären Verteilung der Wertschöpfung ändert sich dadurch zum Positiven überhaupt nichts. Also, Lohn und Gewinn, Mieten und Pachten, sowie Zinseinkommen. Nein, von den Steuern auf Lohneinkommen werden zum immer größeren Teil die Transferleistungen finanziert, die dann das Grundeinkommen ausmachen sollen.

Schön blöd!

Kommentar verfassen