Bundesbank fordert deutlich höhere Löhne

Die Bundesbank äußert sich zur Lohnentwicklung hier.
Sehr spät, aber besser als nie. Der Logik zur Folge haben also Löhne deutliche Auswirkungen auf die Inflation. Was vollkommen richtig ist, wenn man dazu Lohnstückkosten sagt. Womit sie allerdings ganz und gar nicht recht hat, ist die Tatsache, dass es eben keine Lohnsteigerungen von über 3% gegeben hat. Die IG-Metall hat eine Lohnsteigerung von 2,75 % erreicht. Bei der Bahn sieht es übel aus. Dort waren es von der GDL magere 1,8%, wie ich in einem Beitrag beschrieben habe. In einem weiteren Beitrag zeige ich auf, dass der Lohnabschluss der EVG bei 1,75% gelegen hat. Die Post hat einen besonders desaströsen Abschluss hingelegt mit 0,8%!

Kommentar verfassen