Vortrag: Die Krise dort beenden wo sie angefangen hat ..in Deutschland

Am 18.03. halte ich einen Vortrag über die Ursachen der Eurokrise bis hinunter in die kommunalen Strukturen. Um nicht zu sagen in die kommunale und damit auch der gesellschaftlichen Verelendung. Aus diesem Vortrag wird hervorgehen, dass die meisten Menschen die wahren Ursachen gar nicht kennen und deshalb auch kaum eine Lösung möglich ist. Die Politik und deren medialen Dunstorgane vernebeln jeden Blick auf die tatsächliche Krise. So wird oft von Staatskrise, vorher noch von Finanzkrise gesprochen. Vorallem wäre es eine Staatsschuldenkrise, wie uns in den Zeitungen und Nachrichten ständig entgegengebracht wird. Namhafte Autoren schreiben, es wäre in Wirklichkeit eine Geldkrise weil die Zinsen und Zinseszinsen exponentiell wachsen würden. Die Medien lassen sich darüber aus, dass die Korruption und Vetternwirtschaft in Griechenland die Ursache wäre. Beliebt ist auch die These, eine einheitliche Währung könne nicht funktionieren, weil die Wirtschaftssysteme zu unterschiedlich wären. Oder weil der Franzose eher in Rente geht und eine kürzere Wochenarbeitszeit hat als die Deutschen. Populär auch die These, es wäre gar eine Wachstumskriese, weil keiner mehr all das Zeug kaufen will, das ständig auf dem Markt geworfen wird.

Nun, soviel sei verraten: Nichts, aber auch rein gar nichts davon ist wahr!

Die Krise hat schon lange vor dem deutlich zu Tage gebrachten Symptomen angefangen. Sie musste sich entwickeln, sie musste sich entfalten. Langsam auf Zehenspitzen daherkommend auf das niemand sie nähern sah. Jetzt ist sie schon lange da, jetzt ist sichtbar geworden, dass die Systeme, die Modelle, Dogmen und Idiologien in keinster Weise funktioniert haben. Aber es möchte niemand wahrhaben.

Die Konsequenz wird sein, dass die Eurozone zerbricht. Es wird katastrophale wirtschaftliche Folgen geben, die sich quasi über Nacht entladen. Währungs- und Handelskriege sind mindestens die Folge. Und gerade in dem so exportorientieren Deutschland wird es eine verherrende Depression geben. Eine Arbeitslosigkeit, wie sie heute in den Südländern bereits existiert.

 

Der Promotext:

Eine fatale Entwicklung hat dazu geführt, dass Europa tief in der Krise steckt und Staaten, wie Griechenland, in den Ruin treibt. Die Krise geht von Deutschland aus und kann nur dort beendet werden! Die Auswirkungen in Deutschland sind klamme Kommunen, marode Strukturen und eine wachsende Armut. Diese desaströse Wirtschaftspolitik kann beendet werden, wenn wir uns der Ursachen klar werden.Der Vortrag mit anschliessender Diskussion findet in dem schönen griechischen Restaurant ‚Poseidon‘ statt. Das schafft das richtige Ambiente für dieses Thema!
Freier Eintritt, inkl. Begrüssungsgetränk (Bier, Cola, Sprudel..)

Wann?

Mittwoch, 18. März um 19:00 Uhr

Wo?

Hirschhorn, Hauptstraße 39, griechisches Restaurant ‚Poseidon‘

Vortrag Hirschhorn Flyer

 

Kommentar verfassen